• Globales Lernen

BtE-Workshop zeigt innere Bilder und Stereotype auf

Melanie Malter-Gnanou 0 Bildung trifft Entwicklung

Die Schüler sitzen in einem Kreis.

Melanie Malter-Gnanou ist Eine-Welt-Fachpromotorin und Bildungsreferentin für Globales Lernen im Saarland – und darüber hinaus. Gerade ist sie für das Programm Bildung trifft Entwicklung in Rheinland-Pfalz im Einsatz. In Zweibrücken bereitet sie Schülerinnen und Schüler der Mannlich-Realschule Plus auf den Austausch mit dem Centre Scolaire Vumbi im rheinland-pfälzischen Partnerland Ruanda vor. Hier geben der begleitende Lehrer und fünf Schülerinnen einen Einblick in den Workshop.

weiterlesen

  • Globales Lernen

Reisevorbereitungen mit Kopf, Herz und Hand

Shila Auer 0 Bildung trifft Entwicklung

Moderationskarten auf einem Plakat.

Mit der Unterstützung des Programms Bildung trifft Entwicklung bereiten sich zurzeit 15 Schülerinnen und Schüler von der Mannlich-Realschule Plus in Zweibrücken auf einen Besuch bei ihrer Partnerschule Centre Scolaire Vumbi in Ruanda vor. Die Referentinnen und Referenten tragen mit ihren eigenen Erfahrungen und einem lebendigen Zugang zu unterschiedlichen Themen rund um das afrikanische Land zu einem differenzierten Bild über Ruanda bei.

weiterlesen

  • Entwicklungszusammenarbeit
  • Globales Lernen

Ein etwas anderer Seminareinblick

Johanna Tückmantel 0 Bildung trifft Entwicklung

Wachstum zu hinterfragen und Alternativen zu „Entwicklung“ aufzuzeigen – das waren die Ziele der Themenkonferenz „Die Kunst des guten Zusammenlebens“, die im Rahmen des Seminarprogramms von Bildung trifft Entwicklung / Engagement Global im Oktober 2016 in Bielefeld stattfand. Die Teilnehmenden beschäftigten sich mit Konzepten eines solidarischen Miteinanders und Wirtschaftens und ließen sich dazu von Ideen aus dem Globalen Süden sowie hiesigen Diskursen inspirieren. Diese Inspiration sowie ihre Eindrücke teilt Johanna Tückmantel in ihrem Rückblick auf das Seminar.

weiterlesen

  • Entwicklungszusammenarbeit
  • Globales Lernen

Musik und Spiele - wie in Chile

0 Bildung Bildung trifft Entwicklung Jugend Kommunikation

Kinder und Erwachsene sitzen im Stuhlkreis.

Eduardo Cisternas und Michaela Weyand sind Referent und Referentin für Globales Lernen im Programm „Bildung trifft Entwicklung“ von Engagement Global. Künstlerisch und mithilfe von chilenischen Musikinstrumenten sensibilisieren sie gemeinsam in so genannten „Tandemveranstaltungen“ für Diversität und fördern Toleranz. Hier geben sie einen Einblick in ihre Arbeit.

weiterlesen

  • Entwicklungszusammenarbeit
  • Globales Lernen

"Die DAJ bringt Wandel für unsere Zusammenarbeit"

Engagement Global Redaktion 0 Afrika Globalisierung

Lenin Kazoba sitzt neben drei anderen Workshopteilnehmenden, er spricht und bewegt die Hände.

Die Tanzania Youth Coalition (TYC) ist Durchführungspartner in Tansania und wird von Lenin Kazoba geleitet. In diesem Interview vom 30. Juni 2016 berichtet er über die Chancen der Deutsch-Afrikanische Jugendinitiative (DAJ) für TYC und andere afrikanische Nichtregierungsorganisationen sowie über die geplanten Aktivitäten in den Pilotländern. Die DAJ baut eine afrikanische Partnerstruktur in den Pilotländern Benin, Südafrika und Tansania auf, die darauf abzielt die Zivilgesellschaft vor Ort zu stärken und die Zusammenarbeit zwischen afrikanischen und deutschen Akteuren partnerschaftlicher zu gestalten.

weiterlesen

  • Meist gelesen
  • Zuletzt kommentiert

Täglich lesen und hören wir in den Medien von Bürgerkriegen und zerfallenden Staaten. Die daraus resultierenden internationalen Fluchtbewegungen wirken sich ganz konkret auf Deutschland und die hiesigen Kommunen aus. Hilfsbereitschaft für die Flüchtlinge, jedoch auch Ratlosigkeit und teilweise Vorbehalte sind in der Bevölkerung gegenüber den Asylsuchenden gleichermaßen vorhanden. Viele Kommunen und die dort lebenden Bürgerinnen und Bürger nehmen die Verantwortung für Geflüchtete und Asylbewerbende sehr ernst. Zivilgesellschaftliche Unterstützung der Flüchtlinge ist sehr wertvoll, da der Staat allein diese Herausforderung nicht bewältigen kann. Viele Menschen sind bereit, geflüchtete Menschen zu unterstützen, wissen aber nicht wie. Dieser Beitrag möchte einige Anregungen geben und zum Engagement ermutigen.

weiterlesen

Steigende Zahlen von Flüchtlingen in Deutschland - eine Herausforderung für die Gesellschaft, auch für die Tafeln. Wir sprachen mit Jochen Brühl, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbands Deutsche Tafel e.V.

Bisher haben sich die Tafeln hauptsächlich um notleidende Menschen aus Deutschland gekümmert, z.B. Hartz 4-Empfänger. In den letzten Monaten hat die Zahl der Flüchtlinge, die nach Deutschland kommen, deutlich zugenommen. Vor welchen neuen Herausforderungen stehen die Tafeln jetzt?

weiterlesen

Im Juli 2014 beschloss der Senat der Freien und Hansestadt Hamburg als erste Regierung einer großen Kommune in Deutschland, die koloniale und postkoloniale Vergangenheit der Stadt in den offiziellen Kanon der Geschichte aufzunehmen, der - auch mit öffentlichen Mitteln - aufgearbeitet und erinnert werden sollte. Keine andere Stadt oder Bundesland, vom Bund und der Bundesregierung ganz zu schweigen, hatte sich bisher dieser Aufgabe gestellt. Zur historischen Grundlagenforschung wurde eine Forschungsstelle "Hamburgs (post-)koloniales Erbe/Hamburg und die frühe Globalisierung" eingerichtet, mit deren Leitung man mich betraute.

weiterlesen

zuletzt kommentiert von David

Wirklich ein schöner Beitrag! Schön, dass es sowas gibt!

zum Artikel

zuletzt kommentiert von lehmann

Wir bieten Kommunen und Städte Holzriegelmodule als schlüsselfertiges Komplettangebot an. Es ist uns derzeit auch die Möglichkeit gegeben nach dem Kieler Modell Anlagen anzubieten. Vorteil : die Nachnutzung, keine plumpen Metallcontainer sondern normale Häuser in Modulbauweise. Ersprarnis gegenüber Container bis zu 30%.

Fragen Sie an, kurzfristige Montage .

Wir kümmern uns auch um die Austattung der Anlage arabische Toiletten,Betten, Matratzen, Stühle, Tische, Küchen etc.

Haben Sie Container die umgebaut werden müssen oder sollen, auch dafür haben wir Lösungen. Späterer Umbau für Nachnutzung bieten wir auch, so das es nicht mehr als einzelnes Modul oder Container erkennbar ist.

Anlagen bzw Module können wir dank guter Zusammenarbeit innerhalb 3 Monate produzieren nach ihren Wünschen und montieren.

Ihre Aufgabe ist es nur einen Platz und Kran bereitzustellen und für die Verlegung der Medien zu sorgen . Anschlüsse machen wir.Keine Bodenplatte notwendig.

Selbstverständlich halten wir nach deutscher Norm den Brandschutz und Fluchtwege (Maße ) ein.

Es wird ein neuartiges System verbaut ohne teure Elektro oder Gasheizung,heisst keine hohen Kosten. Unser System kommt mit ca 5000€ bei 600qm Wohnfläche, Stromkosten im Jahr aus. 40 Holzriegelmodule sofort schlüsselfertig lieferbar. Gesamtpreis : 395000 €

zum Artikel

zuletzt kommentiert von Anna

Ein schönes Projekt!

zum Artikel

Seite weiterempfehlen

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Blog-Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutz