• Entwicklungszusammenarbeit
  • Globales Lernen

Internationales Engagement sichtbar machen – Engagement Global als Partner des Bundesnetzwerkes Bürgerschaftliches Engagement (BBE)

Jeannette Spenlen 0 Bildung Globalisierung Vereine

Die Woche des bürgerschaftlichen Engagements, in welcher die Arbeit von über 23 Millionen Engagierten gewürdigt wird, gibt es schon seit vielen Jahren. Neu in diesem Jahr ist, dass ein Schwerpunkt auf die hohe Bedeutung des internationalen Engagements gelegt wird.

Ob als Freiwillige bei der Feuerwehr, im Sportverein, in der Schule, Gemeinde, im Krankenhaus oder als Stadtteilmutter: Millionen Menschen in Deutschland gestalten aktiv die Gesellschaft mit. Das ist bekannt. Weniger bekannt hingegen ist das grenzüberschreitende entwicklungspolitische Engagement in Deutschland und international.

Dabei ist vielen Menschen gar nicht bewusst, dass viele Bereiche des freiwilligen Engagements bereits auf globale Fragen reagieren: sie verändern ihr Kauf - und Konsumverhalten, benutzen das Rad in der Stadt, um das Klima zu schützen, nehmen an internationalen Freiwilligendiensten oder Schulaustauschprogrammen teil oder sind als ehrenamtlich tätige Senior Expertinnen und Experten aktiv.

„Wir freuen uns sehr, dass wir, die Engagement Global, in diesem Jahr mit dem BBE eine Premiumpartnerschaft eingehen konnten, um das Engagement für die Eine Welt stärker mit der bundesweiten lokalen Engagement - Förderung zu verknüpfen. Dadurch wird sichtbarer, dass sich schon viele Vereine, Migrantengruppen, Gemeinden, Kommunen und Stiftungen für eine gerechtere Wirtschaftsordnung und für eine Verbesserung der Lebenschancen von Menschen in den ärmsten Ländern einsetzen. Außerdem möchten wir mehr Menschen für entwicklungspolitisches Engagement begeistern. Denn die internationalen Lern- und Freiwilligenprogramme ebenso wie die Angebote in den Kommunen und entwicklungspolitischen Vereinen ermöglichen Menschen in allen Lebensphasen die Chance zum Engagement und zur Bildung,“ bemerkt Miriam Füllgraf, Ansprechpartnerin für die Aktionswoche in der Mitmachzentrale der Engagement Global.

Die Woche des bürgerschaftlichen Engagements, in welcher die Arbeit von über 23 Millionen Engagierten gewürdigt wird, gibt es schon seit vielen Jahren. Neu in diesem Jahr ist, dass ein Schwerpunkt auf die hohe Bedeutung des internationalen Engagements gelegt wird. Das passt gut, denn 2015 steht ganz im Zeichen der Entwicklungspolitik: Im September wird die Staatengemeinschaft beim Gipfel der Vereinten Nationen 17 globale Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) beschließen. 2015 ist außerdem das „Europäische Jahr für Entwicklung“. Die Würdigung des internationalen Engagements als ein Schwerpunktthema in der Woche des bürgerschaftlichen Engagements möchte den Einsatz für menschenwürdige Beschäftigung, für eine gerechtere Wirtschaftsordnung, für bessere Lebenschancen weltweit sichtbarer machen.

„Am 16. September, unserem Thementag „Internationales Engagement“, werden Entwicklungsminister Müller und Ministerpräsident Woidke aus Brandenburg mit der Zivilgesellschaft diskutieren, was nachhaltige Entwicklung und Entwicklungspolitik für das Land Brandenburg bedeuten. Die Veranstaltung ist Teil der Zukunftstour und auch das Europäische Jahr für Entwicklung wird in den Fachforen Thema sein. So bringen wir zahlreiche Akteure zusammen, die sich aus verschiedenen Blickwinkeln mit ähnlichen Fragestellungen beschäftigen“, freut sich Miriam Füllgraf.

Die feierliche Auftaktveranstaltung der Woche des bürgerschaftlichen Engagements wird am Freitag, den 11. September 2015 in Berlin stattfinden. Hier wird unter anderem Thomas Silberhorn, Parlamentarischer Staatssekretär im BMZ, an einer Diskussionsrunde zum Thema „Sich einmischen – gestalten – verändern“ teilnehmen. Bürgerinnen und Bürger, Initiativen, Vereine, Stiftungen, Verbände oder engagierte Unternehmen beteiligen sich vom 11.- 20. September wieder bundesweit mit unterschiedlichen Veranstaltungen. Zahlreiche Projekte, innovative und unterschiedliche Ideen und Aktionen aus allen Themenbereichen engagierter Veranstalter stehen im Fokus der Öffentlichkeit und erhalten eine besondere Anerkennung.

Um das internationale Engagement für eine breite Öffentlichkeit zugänglich zu machen, können auf dem Engagementkalender Veranstaltungen und Aktionen eingetragen werden. Dort können Interessierte auf Entdeckungstour gehen, die Vielfalt der Projekte kennenlernen und auch bei den Aktionen oder Vereinen mitmachen.

„Bis zum Auftakt der Aktionswoche Bürgerschaftliches Engagement vom 11. bis 20. September 2015 stellt das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) jede Woche ein Projekt des freiwilligen Engagements vor. Dabei wird auch die Arbeit des Marie-Schlei-Vereins vorgestellt, der unter anderem über das Förderprogramm Europäisches Jahr für Entwicklung unterstützt wird. Der Verein setzt sich für ein selbstbestimmtes, ökonomisch unabhängiges Leben von Frauen in Afrika, Asien und Lateinamerika ein,“ so Füllgraf.

0 Kommentare

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Einen Kommentar schreiben

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Blog-Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutz