Radeln ohne Alter für ein mobiles Bonn

Natalie Chirchietti 0 Bonn Ehrenamt Nachhaltigkeit

Natalie Chirchietti ist eine der Gründerinnen des Vereins Radeln ohne Alter Bonn. Gemeinsam mit vielen engagierten Bonnerinnen und Bonnern schenkt Sie älteren und bewegungseingeschränkten Menschen Mobilität durch ehrenamtliche Rikscha-Fahrten Mobilität. Der Verein setzt sich für inklusive und lebendige Quartiere sowie für den Erhalt der Lebensqualität im Alter ein.

weiterlesen

Von Spongebob-Hassern, Barcamp-Junkies und Nachhaltigkeitsliebenden

Georg Staebner und Ute Schulze 0 Ehrenamt Nachhaltigkeit

Das NachhaltigkeitsCamp Bonn vernetzt Menschen miteinander. Best Practice Beispiel: Georg Staebner und Ute Schulze haben sich letztes Jahr beim #ncbn17 in Bonn kennengelernt und arbeiten seitdem zusammen an dem Social-Start-up helpteers. Wir haben die beiden getroffen und zu ihrer nachhaltigen Love-Story befragt.

weiterlesen

Rana Plaza Gedenktag: Fünf Jahre nach der Katastrophe

Anne Neumann 0 Armut Bangladesch Faire Mode Menschenrechte

Am 24. April jährt sich die Katastrophe von Rana Plaza zum fünften Mal. Beim Zusammenbruch des maroden Gebäudekomplexes in Bangladesch, in dem Textilfabriken untergebracht waren, starben am 24. April 2013 1.134 Menschen, mehr als 2.000 wurden verletzt. Der Einsturz brachte eine längst überfällige öffentliche Debatte über die Arbeitsbedingungen und Sicherheitsmängel in der Bekleidungsindustrie ins Rollen.

 

weiterlesen

  • Globales Lernen
  • Inklusion
  • Migration

„Abenteuerliches“ Berichten

Nadine Metzner 0 Bildung Inklusion Internationale Wochen gegen Rassismus Menschenrechte

Wer kennt das nicht...Nach dem Abitur oder Studium reisen viele der Freundinnen und Freunde in die Ferne um was neues, aufregendes zu erleben. Einen Reiseblog gibt es meistens obendrein und gratis noch dazu. Oft sind diese aber klischeehaft und wenig reflektierend.
Das ASA-Programm bietet daher Seminare zum rassismuskritischen, diskriminierungssensiblen Umgang mit Bildern und Sprache.

weiterlesen

  • Entwicklungszusammenarbeit
  • Fairer Handel
  • Globales Lernen

Welt-Recycling-Tag. Nachhaltiges Veranstaltungsmanagement – so kann‘s gehen

Christine Massion 0 Nachhaltigkeit Recycling

Für Messeauftritte, Veranstaltungen und Werbemaßnahmen lassen Veranstalter immer wieder aktuelle Roll-Ups, Fahnen, Werbebanner und andere Materialien produzieren. Sie werden mit Logos, Slogans und wichtigen Botschaften bedruckt. Häufig sind sie aus robusten Materialien wie PVC, Mesh, Vinyl – und halten im Prinzip eine Ewigkeit. Christine Massion vom Veranstaltungsteam bei Engagement Global verrät, wie Veranstaltungsmanagement nachhaltig wird.

weiterlesen

  • Meist gelesen
  • Zuletzt kommentiert

Täglich lesen und hören wir in den Medien von Bürgerkriegen und zerfallenden Staaten. Die daraus resultierenden internationalen Fluchtbewegungen wirken sich ganz konkret auf Deutschland und die hiesigen Kommunen aus. Hilfsbereitschaft für die Flüchtlinge, jedoch auch Ratlosigkeit und teilweise Vorbehalte sind in der Bevölkerung gegenüber den Asylsuchenden gleichermaßen vorhanden. Viele Kommunen und die dort lebenden Bürgerinnen und Bürger nehmen die Verantwortung für Geflüchtete und Asylbewerbende sehr ernst. Zivilgesellschaftliche Unterstützung der Flüchtlinge ist sehr wertvoll, da der Staat allein diese Herausforderung nicht bewältigen kann. Viele Menschen sind bereit, geflüchtete Menschen zu unterstützen, wissen aber nicht wie. Dieser Beitrag möchte einige Anregungen geben und zum Engagement ermutigen.

weiterlesen

Steigende Zahlen von Flüchtlingen in Deutschland - eine Herausforderung für die Gesellschaft, auch für die Tafeln. Wir sprachen mit Jochen Brühl, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbands Deutsche Tafel e.V.

Bisher haben sich die Tafeln hauptsächlich um notleidende Menschen aus Deutschland gekümmert, z.B. Hartz 4-Empfänger. In den letzten Monaten hat die Zahl der Flüchtlinge, die nach Deutschland kommen, deutlich zugenommen. Vor welchen neuen Herausforderungen stehen die Tafeln jetzt?

weiterlesen

Im Juli 2014 beschloss der Senat der Freien und Hansestadt Hamburg als erste Regierung einer großen Kommune in Deutschland, die koloniale und postkoloniale Vergangenheit der Stadt in den offiziellen Kanon der Geschichte aufzunehmen, der - auch mit öffentlichen Mitteln - aufgearbeitet und erinnert werden sollte. Keine andere Stadt oder Bundesland, vom Bund und der Bundesregierung ganz zu schweigen, hatte sich bisher dieser Aufgabe gestellt. Zur historischen Grundlagenforschung wurde eine Forschungsstelle "Hamburgs (post-)koloniales Erbe/Hamburg und die frühe Globalisierung" eingerichtet, mit deren Leitung man mich betraute.

weiterlesen

zuletzt kommentiert von Gustav Sucher

Hallo, wenn Projekte über die Grenzen gehen, dann wird es besonders komplex. Die Kommunikation bedarf sich oft auch einer mehrsprachigen Verständigung. Nachhaltigkeit ist dennoch sehr wichtig und sollte nicht außer Acht gelassen werden. Danke für den guten Blog Artikel zum Thema Projektentwicklung!

zum Artikel

zuletzt kommentiert von Gustav Sucher

Hallo, gibt es da noch ähnliche Projekte, die man unterstützen kann? Ich habe schließlich auch Elektromechatronik studiert. So könnte ich den Kinidern auch etwas beibringen. Das würden bestimmt einige Kinder lieben. Ich war früher auch ganz Wissbegierig. Vielen Dank für den super Blog!

zum Artikel

zuletzt kommentiert von Gustav Sucher

Hallo, ich habe vor auch auszubilden. Dazu werde ich im Frühjahr den Ausbildungsschein zu machen. Das wird super. Gerade wenn es um Instandhaltung geht darf junges Personal nicht fehlen. Danke für das Interview!

zum Artikel

Seite weiterempfehlen

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Blog-Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Datenschutz